Fortbildungspunkte bei Kassenzulassung

Nichtärztliche Therapeuten mit Zulassung in der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) haben sich auf Grund der bestehenden Regelwerke nach dem Sozialgesetzbuch V (§ 125 Abs. 1 ff) regelmäßig fortzubilden.

Dazu wurde von den Spitzenverbänden auf Bundesebene (Kostenträger einerseits und Berufsverbände andererseits) einvernehmlich ein System installiert, wonach kassenzuge-lassene Therapeuten den Besuch regelmäßger Fortbildungen nachzuweisen haben. Nicht alle, sondern ausgewählte und auf den Leistungskatalog der GKV (Heilmittelkatalog) abge- stimmte Fortbildungsveranstaltungen werden diesbezüglich anerkannt.

60 Fortbildungspunkte sind so in einem Zeitraum von 4 Jahren (= Betrachtungszeitraum) nachzuweisen. Ein Fortbildungspunkt entspricht einer Unterrichtseinheit von 45 bzw. 60 Minuten. Punkteüberträge auf nachfolgende Betrachtungszeiträume sind ausgeschlossen.

Sehr viele Inhalte unseres Grundkurses stehen in Übereintimmung mit den Fortbildungsvor-schriften der GKV, sind also "punktwert". Deswegen wird nach erfolgreichem Besuch neben dem üblichen Zertifikat auch eine spezielle Fortbildungsbescheinigung für Teilnehmer mit Kassenzulassung ausgestellt, die 60 Punkte im Sinne des Regelwerkes bestätigt. Mehr Punkte wären im entsprechenden Betrachtungszeitraum ohnedies nicht "verwertbar".